Herzlich Willkommen
Der Einstieg in das Karate ist jederzeit möglich. Einfach vorbeikommen und zu schauen oder direkt mitmachen.
Für Kinder im Grundschulalter (6 bis 12 Jahre) haben wir ein Extra-Training.
Hier sind die häufigsten Fragen und die zugehörigen Antworten.
 
ACHTUNG AUFNAHMESTOPP in der Kindergruppe
Die Kindergruppe hat nach Corona verständlicherweise einen großen Zulauf. Aber die Anzahl der Kindertrainer & Hallenzeiten ist begrenzt und im Sinne der optimalen Betreuung wollen wir die Neuaufnahme begrenzen (Stichworte: Lautstärke, Konzentration, Eingehen auf einzelne Kinder).  
 
Wo?
Turnhalle A des Städt. Gymnasiums (Moltkestr. / Auf Höhe Hausnummer 24) -> hier
 
 
Wann?
Mittwochs: 18.30 - 20.00 Uhr Jugend & Erwachsen
Freitags:    18.45 - 19.45 Uhr  Kinder 6 bis 10 Jahre
Freitags:    19.45 - 21.00 Uhr  Jugend & Erwachsen
 
Kosten?
Die ersten 3 Wochen sind frei. Dann wird sich beim GTV angemeldet.
Jahresbeitrag für Kinder 100 € (bis 14 Jahre)
Jahresbeitrag für Erwachsene 137 € (15 Jahre und älter)
Wenn man es genauer wissen will: --> hier
 
Wer darf am Training teilnehmen?
Jeder ohne gesundheitliche Probleme. Für Kinder (6-12 Jahre) gibt es das Kindertraining. Alle über 12 Jahre kommen zum normalen Training. 
 
Was muss ich mitbringen/anziehen?
Sportbekleidung, barfuß ohne Socken, ohne Schmuck, was zu trinken, (Corona-Verordnung: Mundschutz, gültiger Test, Impfnachweis, ...)
 
Darf ich erst einmal nur zuschauen? 
Klar - anschauen geht immer. Allerdings ist Mitmachen ein ganz anderes Erlebnis und viel interessanter; man bekommt sofort etwas Gespür dafür wie Karatetraining wirklich ist. Auch, wenn man sich nicht recht traut, ermutigen wir jeden zum Mitmachen und erleichtern den Einstieg in die fremde Umgebung.  
 
Für die Kinder gibt Melanie das Training und geht besonders auf den Bewegungs- und Spieldrang ein; allerdings werden auch die traditionellen Werte des Karate vermittelt wie Fairness, Respekt und Disziplin
 
Modernes Shotokan Karate bietet viel. Die fernöstliche Kampfkunst fand große Verbreitung in der kriegerischen Epoche der Samurai - den japanischen Rittern. Dort entstand die effektive waffenlose Selbstverteidigung. Heute ergänzt sie diese mit moderner Fitness/Körperschule und vermittelt eine disziplinierte Geisteshaltung sowie Philosophie.
 
 
Eigenschaften wie Kraft, Ausdauer, Beweglichkeit, Körperbeherrschung und  Durchhaltevermögen werden durch das Karate-Do gezielt trainiert. Regelmäßiges Üben stärkt Muskulatur und Gliedmaßen. Das Training enthält Gymnastik, richtige Atmung sowie das Ausführen der spezifischen Abwehr- und Kontertechniken. Erwiesen ist, dass sportliche Betätigung die Entwicklung von Intelligenz und somit schulische oder berufliche Leistung fördert.
 
Training
Neben Gymnastik, Sport und Bewegungsschule zählen bei uns Grundsätze des traditionellen Karate DO. Fairness, Respekt und Disziplin sind Leitlinien des Trainings. Beim Partnertraining wird nicht nur auf die korrekte Ausführung geachtet, sondern auch auf das angemessene Verhalten.
 
 
Gestartet wird mit Kihon (Grundschule). Diese bedient sich aus Teilen des wohl wichtigsten Aspekts des traditionellen Karate, der Kata (Formen). Die Trainer achten darauf schwierige Bewegungsabläufe Schritt für Schritt zu vermitteln. Dabei hat Karate viele positive Nebenwirkungen. Mit dem Training wächst die Kompetenz um die erwähnten Schwerpunkte und somit das Selbstbewusstsein. So kann man einem Konflikt entschieden & selbstbewußt entgegen treten und diesen somit besser vermeiden, d.h. deeskalierend wirken. Getreu dem Motto des traditionellen Karate "Karate ni sente nashi“ im Karate gibt es keinen ersten Angriff. D.h. man darf sich sehr wohl verteidigen aber man gibt nicht den Impuls für eine körperliche Auseinandersetzung.
Am Ende steht das Kumite (der freie Kampf).
 
 
Meisterschaften
Bevor man sich für nationale oder gar internationale Wettkämpfe profiliert, kann man auf regionalen Turnieren teilnehmen. Diese finden nicht nur im internen Verein statt, sondern werden im Verbund mit anderen Dojos organisiert (Dojo =Verein oder japanisch: Ort des Weges). So machen kleine Erfolge Lust auf größere Herausforderungen. 
Gründe für Dein Training:
 
- die Kondition & Fitness aufbauen
- mit Koordinationsübungen beweglicher werden
- die Möglichkeiten der Selbstverteidigung
- das Durchhaltevermögen steigern
- mit Gymnastik die Mobilität erweitern
- Charakter- und Körperschule
- Förderung der Gesundheit
- das Interesse an der japanischen Kultur


Gürtel-Prüfungen bei den Sensei´s der Region
Um die hohe Qualität innerhalb des Verbandes zu sichern, finden die Gürtel-Prüfungen im größeren Kreise unter der Leitung des Bundestrainers Akio Nagai Shihan 9.DAN und der Sensei (Meister) des Münsterlandes / OWL statt (Bild).
 
Der Shotokan Karate International Deutschland e.V. S.K.I.D. mit dem Bundestrainer Akio Nagai Shihan, 9. Dan ist unser nationaler Dachverband. International ist der S.K.I. in über 100 Ländern vertreten und hat sich dem Erhalt des traditionellen Karate verschrieben.
 
Sport und Tradition: Karate-DO

Nicht nur Kinder und Jugendliche erliegen dem Reiz der fernöstlichen Kampfkunst. Ob es nun der gesundheitliche Aspekt, die Gemeinschaft oder der Spaß an der abwechslungsreichen Bewegung ist, wird wohl immer individuell beantwortet. Am Ende verbindet Moderne und Tradition die unterschiedlichen Generationen zu einem großen Miteinander.
 
Die 1. Prüfung
Bevor es mit den offiziellen Gürtelprüfungen losgeht, bieten wir einen Probelauf an. Dafür wird bei uns eine kleine Aufnahmeprüfung veranstaltet und das Vereinsabzeichen "HOJO" wird erworben. Ab jetzt gehört man richtig dazu. Die Gürtelprüfungen werden in der Regel bei einem Verbund von Dojo-Leitern unter der Leitung vom japanischen Shihan (Großmeister) Akio Nagai (9.DAN) abgelegt.   
 
Foto: Stolz werden zur bestandenen Vereinsprüfung die HOJO-Abzeichen gezeigt.